JazzClub Singen

 « programm - übersicht

📆 programm - details

Do 19. Sept 2024 - 20:30 - GEMS

© Niclas Weber

Fabian Dudek Sextett *La Campagne*

Fabian Dudek (Sax), Pauline Turrillo (Flute), Berthold Brauer (Trumpet), Felix Hauptmann (Piano/Synth), Roger Kintopf (Bass), Alex Parzhuber (Drums)

Die Pandemie-Situation der ersten 2020er Jahre wirkt im Rückblick immer irrealer. Vielleicht ist auch das ein Teil des Bildes, das langsam verblasst. *Protecting A Picture That's Fading*, ein Bild schützen, das sich auflöst, so der Titel eines beeindruckenden Doppelalbums auf Traumton Records des Saxophonisten Fabian Dudek und seinem Sextett *La Campagne*, zu dem die Flötistin Pauline Turrillo, der Trompeter Berthold Brauer, der Pianist Felix Hauptmann, der Bassist Roger Kintopf und der Schlagzeuger Alex Parzhuber gehören. Alle sind unter 30, alle extrem versiert und ausdrucksstark - und seit drei Jahren ein Team.

In den vergangenen Jahren hat Dudek vor allem mit seinem Quartett und als Mitglied im Quartett des Pianisten Simon Below (in Singen im Jahr 2022 zu Gast) viel Aufmerksamkeit bekommen. Das aktuelle Sextett hat noch ein paar Farben mehr auf der Palette und das Album ermöglicht einen ganz eigenwilligen Trip. Immer wieder interessant, dass die Kontrastierung der klassischen Flötenstimme von Pauline Turrillo, die auch als Improvisatorin am Start war, mit der Welt des modernen Post-Free-Jazz ihrer fünf Mitmusiker so organisch rüberkommt.

Mysteriös, fast unheimlich beginnt das Album: Weit auseinanderliegende Instrumentalstimmen von Flöte, Trompete, Kontrabass, darunter geräuschhaftes Schlagzeug, dann sind da plötzlich die Block-Akkorde vom Klavier - McCoy Tyner in Slo-Mo. Der Titel des Tracks *She Took Me Hear The Birds Sing* klingt nicht nach einem entspannten Date im Botanischen Garten. Das Geheimnis dieser Musik besteht vor allem darin, dass die Band nicht nur gut eingespielt, sondern in einer unermüdlichen Probenphase geformt ist. Und dass sie nicht nur den Ideen des Bandleaders folgt, sondern eigene Beiträge liefert. So weist diese Musik einen Weg in eine neue Gegenwart des Jazz.

"Intensive Musik kennt keine Grenzen, denkt man. Unheimlich gut!" (Jazzthetik)

[youtube »]

Ak 23, Swr2Kk 22, Vvk 22, Mtgl 20, Sch/St/Az 10 €

Reservierung: karten@jazzclub-singen.de