JazzClub Singen

 « programm - übersicht

📆 programm - details

Do 21. Nov 2024 - 20:30 - GEMS

© Diane Allford

James Brandon Lewis *Red Lily Quintet* *For Mahalia, With Love*

James Brandon Lewis (TenorSax), Kirk Knuffke (Cornet), Tomeka Reid (Cello), Silvia Bolognesi (Bass), Chad Taylor (Drums)

Der amerikanische Tenorsaxophonist James Brandon Lewis hat sich in wenigen Jahren vom Rising Star zu einer etablierten Grösse auf dem Saxophon entwickelt, und der Jazzclub Singen ist stolz, ihn nun bereits zum zweiten Mal präsentieren zu können. Diesmal kommt er mit seinem *Red Lily Quintet*, zu dem der Kornettist Kirk Knuffke, die Cellistin Tomeka Reid, die Bassistin Silvia Bolognesi und der Schlagzeuger Chad Taylor gehören.

Der betagte Sonny Rollins lobte ihn in einem Interview: "Wenn ich Dir zuhöre, höre ich Buddha, höre ich Konfuzius... ich höre den tieferen Sinn des Lebens. Du hältst die Welt im Gleichgewicht."

James Brandon Lewis arbeitet mit kreativem Struktursinn immer wieder Aspekte der Black History auf und zollt historischen Figuren Respekt. Diesmal geht es um die Gospelsängerin Mahalia Jackson, die einstige Bügelfrau aus Chicago mit einer der mächtigsten Naturstimmen überhaupt. Sie ist nicht nur eine Ikone der folkloristischen Gospelmusik; durch ihre Standhaftigkeit wirkt der Einfluss der afroamerikanischen Sakralmusik heute in vielen Stilen weiter. Zum Beispiel auch im Sound von James Brandon Lewis.

Auf der CD *For Mahalia, With Love* (TAO Forms Records) werden neun populäre Spirituals offen, aber mit Soul paraphrasiert. Alle Spieler sind mit Free Jazz und traditionellen Stilen bestens vertraut und können sie vermischen. So nehmen die Improvisationen verschiedene Richtungen - zu deklamierendem hymnischem Post Free Jazz (wie in *Calvary*) ebenso wie zu pulsierendem Hot Jazz und Swing (wie in *Go Down Moses*). Die offenen Melodien von Lewis und Knuffke umkreisen sich eng und mit hörbarem Bezug zum Thema. Tomeka Reid erfindet eine freie Mittelstimme und folgt mal den Bläsern und mal Bass und Drums. Einen speziellen Sound erzeugt dabei die Kombination von Cello und Bass.

Der Versuchung, vor allem in Gospel-Seligkeit zu schwelgen, stehen schon die Arrangements entgegen. Lewis bereitet das Feld für einen freien Band-Spirit, selbst in Titeln, die zeitweise federnd swingen. Sein Saxophonklang verbreitet eine bebende Lebendigkeit, wie man sie noch kaum je gehört hat, und die vier Musiker scheinen, bei aller Präzision und Raffinesse des Zusammenspiels, zu spielen, als sei es das letzte Mal.

Mit freundlicher Unterstützung Hotel Lamm in Singen

[youtube »]

Ak 24, Swr2Kk 23, Vvk 23, Mtgl 21, Sch/St/Az 10 €

Reservierung: karten@jazzclub-singen.de