Jazzclub Singen
konzert-details
|start| |programm| |karten| |infos| |archiv|
|kontakt · impressum · datenschutz|
Do 11. Okt 2018 - 2030 - GEMS
MAKIKO HIRABAYASHI TRIO
MAKIKO HIRABAYASHI TRIO
MAKIKO HIRABAYASHI (Piano), KLAVS HOVMAN (Bass), MARILYN MAZUR (Drums)
MAKIKO HIRABAYASHI ist mit allen weltmusikalischen Wassern gewaschen: die japanische Pianistin ist der Prototyp der multikulturellen Jazzmusikerin. 1966 in Japan geboren, dort klassisch mit vier am Klavier, mit neun an der Geige ausgebildet, entdeckte sie als Erwachsene ihre Leidenschaft für den Jazz und erhielt ein Stipendium für das begehrte Berklee College of Music in Boston. Nach ihrem Abschluss übersiedlete sie 1990 nach Dänemark, wo sie seitdem bei einigen europäischen Jazzgrössen auf dem Klavierschemel sass.
Richtig wohl fühlt sie sich aber im Trio, das sie mit dem dänischen Bassisten KLAVS HOVMAN und dessen Ehefrau, der Percussionistin und Drummerin MARILYN MAZUR, zu Beginn des neuen Jahrtausends in Kopenhagen gründete.
Nun liegt mit *WHERE THE SEA BREAKS* (Enja-Yellowbird) die vierte CD vor. Fast ganz lyrisch ausgerichtet, bewegt sie sich zwischen federleichtem Hardbop, Fusion, Klassikadaptionen und folkloristischen japanischen Elementen. Manche Assoziationen werden dabei freigesetzt: an Berge, Regenbogen, Meer, Wüste und pulsierende Städte. Soundtracks melancholischer Träume stehen mitunter munterem Harbop entgegen. Japanische Klänge, ein treffend betitelter *Gallop*, Soundscapes mit Drones und Percussion, ein *Scherzo*, das hingebungsvoll in Richtung Zirkusmusik driftet - hier geht einfach alles.
"Einander überlagernde Rhythmen, im Unbestimmten schwebende Harmonien, eine sanfte humoristische Note - Makiko Hirabayashi schafft mit ihrem hinreissenden Trio immer wieder grosse Augenblicke voller Magie. Ihr sicheres, sensibles Klavierspiel hält alle verschiedenen Nuancen zusammen, gibt ihnen das Flair eines ganz persönlichen Stils. Besonders faszinierend ist, was Marilyn Mazur zum magischen Klangbild dieses Trios beiträgt. Ihre Trommeln scheinen zu tanzen, ihre Rhythmen fliessen schwerelos dahin, ihre Percussion-Farben geben der Musik einen schimmernden Glanz." (Jazzthetik)
Ak 20 · Vvk 19 · Mtgl 17 · Sch/St/Az 10 €